Hochzeiten Hamburg - WLAN-Router

Hochzeiten Hamburg

Vor Kurzem vermählten meine Frau und ich uns. Unsere Heirat blieb aber lange aus – aus vielen Beweggründen. Erstmal selbstverständlich da unser Kind auf die Welt kam und dann weil wir beide lange Zeit ununterbrochen der Karriere angekurbelt hatten und deshalb praktisch keinerlei Zeit gehabt haben eine Trauung zu planen.

Mittlerweile war der Sprössling aber zu guter Letzt alt genug & die Karriere ging steil bergauf, dass wir beide uns ein wenig Zeit verschaffen konnten, um unsere Heirat zu organisieren.

Schon etwa 6 Monate vor unserer tatsächlichen Hochzeit begannen meine Frau und ich uns um einige Sachen zu planen. Wir brauchten einen Termin beim Standesamt, den wir angesichts unserer Beharrlichkeit zu unserem gewünschten Termin erhalten konnten. Darüber hinaus bestimmten meine Frau & ich unser Budget & verfassten die vorläufige Gästeliste, wenngleich es dabei zu einigen Unstimmigkeiten kam, da meine Frau die Hochzeit eher überschaulich & vertraut halten mochte, während ich so ungefähr jede Person einladen mochte, die mir bekannt war. Wir entschlossen uns letzten Endes für die goldene Mitte, was auch ideal gewesen ist.

Anschließend ging es an das für uns wichtigste Detail, unsere Örtlichkeit. Wir wünschten uns ’nen pompösen Hochzeitssaal, welcher allerdings zur selben Zeit noch viel Platz draußen bietet. Weil meine Frau & ich in dem im Herzen von Hamburg wohnen, wünschten wir unsre Heiratslocation im Herzen Hamburgs und wollten tunlichst Natur & Großstadt zusammen verknüpfen. Meine Frau und ich haben dann diverse Locations besucht und miteinander gegenübergestellt und entschieden uns beide letzten Endes für einen Hochzeitssaal, welche direkt am Elbstrand gelegen gewesen ist & sowohl ’nen großen Drinnen- also auch einen riesigen Draußenbereich hatte. Hier konnten wir bei Sonnenschein so gesehen auch die gesamte Zeit draußen feiern, allerdings auch im Innenbereich besaßen wir viel Platz für den Hochzeitstanz sowie für das ausgiebiges Buffet. Jene Location buchten wir dann relativ rasch & auf diese Weise ging es dann ebenfalls bereits an die Bestimmung des Essens. Hier wollten wir auf alle Fälle asiatische Speisen, weil wir asiatische Gerichte äußerst lieben. Da wir allerdings auch etliche Leute auf der Gästeliste haben, die dies überhaupt nicht tun und auch vegane Freunde haben, bestimmten wir mit einem sehr kompetenten Cateringservice ein umfangreiches Menü. Das wollten wir dann als Buffet anrichten, dass jede Person sich auf den Teller nehmen kann, worauf er Lust hat. Dieses Büfett wollte unsereins in dem Innenraum aufbauen und draußen sollte es gegessen werden.

Als nächstes kam die musikalische Darbietung an dem Hochzeitsabend. Meine Frau & ich engagierten eine von Freunden empfohlene Musikgruppe, welche Musik exakt entsprechend unserer Vorliebe spielt & welche ebenfalls den Geschmack vieler Freunde exakt getroffen hat. Diese Band konnte aber natürlich nicht den gesamten Abend spielen und wir haben einen weiteren gut berühmten Diskjockey engagiert. Der war bereit zu äußerst niedrigem Preis fünf Stunden ohne Unterbrechung zu spielen & sowohl unsre gewünschten Lieder als auch reichlich persönliches Ramsch aufzulegen.

Wir wollten im Prinzip alles nichtsehr klassisch haben, trotzdem haben wir auf Anfrage der Mutter meiner Frau eine riesige Torte bestellt, welche ganz traditionell mit dem Brautpaar oben drauf zu uns gebracht werden sollte.

Danach kümmerten wir uns im Prinzip bloß um die Einladungen, die meine Frau und ich mittels ’ner DVD als „Videobotschaft“ aufnahmen. Dies ist ziemlich positiv geglückt und meine Frau & ich haben reichlich Befürwortung für die Sache erhalten.