Semperoper Dresden - WLAN-Router

Semperoper Dresden

Selbst die Queen Silvia von Schweden war 2014 dabei & reiht sich hierdurch in die Reihe anderer international bekannten Menschen ein.

Seit 10 Jahren findet wieder alljährlich der „Dresdner Opernball“ statt, wo die Bestuhlung zum Teil beseitigt wird sowie so eine großeFeierlichkeit ermöglicht wird.

Als Vorgängerbauwerk der Dresdener Semperoper bezeichnet einer das Opernhaus am Dresdener Zwinger, das von 1719 – 1850 existierte sowie bis ins 18. Jahrhundert als Opernhaus benutzt worden ist. In dem Jahre 1839 startete die Konstruktion von der Dresdner Semperoper, die vom Baumeister Gottfried Semper als neues adeliges Hofheater gebaut worden ist. Dieser Rotunde hatte das Design italienischer Frührenaissance & ist sehr schnell vor allem mithilfe der einzigartigen Schönheit bekannt geworden. Bei einem Feuer ist das Gebäude in dem Jahr 1869 vollends zerstört worden.

Schon einen Monat nach diesem verheerenden Brand starteten die Konstruktionspause für ein Kabarett, das schon nach sechs Wochen fertiggestellt wurde sowie Raum für 1800 Gäste bot.

Letztes Jahr wurde in der Elbflorenz vorwiegend Richard Wagner dediziert; all dies wegen seines zweihundertsten Geburtstages. Richard Wagner selber arbeitete lange Zeit in der Elbflorenz, war der Sächsische Hofkapellmeister am Königshof & betreute die jetzige Dresdener Sächsische Staatskapelle. Für ihn sind zahlreiche der Stücke, wie etwa der „Lohengrin“ bzw. „Der Fliegende Holländer“ aufgeführt worden & ebenfalls ein paar Stücke z. B. „La vestale“ von Gaspare Spontini sowie „La juive“ von Fromental Halévy, die Richard Wagner damals äußerst anhimmelte.

Der Höhepunkt des Semper Opern Balls ist jährlich eine Verleihung vom St. Georgs Orden, der in den Kategorien Kultur, Sport und Politik erteillt wird.

Seit da an ereignet sich die Veranstaltung jedes Jahr mitsamt 2300 Gästen in dem Opernhaus & mit bis zu 12.000 Besuchern auf jenem Vorhof und wird jedes Jahr durch viele Prominente wie Marianne von Rosenberg und Jan Delay mit Musik untermalt.

Die Semperoper ist heutzutage durch seine riesige Palette an Kompositionen sowohl in der Kategorie Ballett als ebenfalls Opernstücke eins der wichtigsten Häuser Deutschlands und auf alle Fälle in Dresden.

Nach dem 2. Weltkrieg organisierten von 1946 bis 1955 Bauarbeiten wie auch konzeptionelle Bauvorhaben von 1969 – 1976 die Wiedererrichtung. Schließlich ist in dem Fall der Grundstein für eine 3. Dresdner Semperoper unter Betreuung von dem Architekten Wolfgang Hänsch gelegt worden. Die Errichtung wurde entsprechend der Pläne von Semper abermals aufgebaut & es wurden noch einige Details wie beispielsweise ein Trainingssaal dazu gebaut. In dem Jahr 1985 wurde unsere Semper Oper mit der Oper „Der Freischütz“ von Weber von Neuem in Betrieb genommen. Nach der Wende kriegte jenes Opernhaus den offiziellen Namen Sächsische Staatsoper und wird auf diese Weise bis dato fortgeführt. Bei den schweren Hochwassern im Jahre 2002 fand man einen Schaden von 27 Mil. Euro.

Die Dresdner Semper Oper ist eines der überwältigenden, historischsten und wesentlichsten Bauwerke in Dresden. Über die Jahre wurde die Dresdener Semperoper mehrere Male erneut wiederhergestellt.

Im Jahr 1870 wurde dann letztlich der zweite Bau von dem Sächsischen Hoftheater begonnen. Weil „Gottfried Semper“ aber 1849 bei jenen großen Maiaufständen teilnahm, sollte er ziemlich lange Zeit nicht nach Sachsen & konnte aufgrund dessen nur, weil die Bevölkerung starken Gruppendruck ausübte, aus dem Ausland mitmachen. Sein Sohnemann Manfred Semper übernahm deshalb die Führung vom Bau am Dresdner Theaterplatz. In dem Jahr 1945 wurde die Dresdner Semper Oper in den Bombenangriffen auf die Florenz an der Elbe abermals zerstört.